Krumpfer, Hans-Joachim

Metho­di­scher ­Weg­wei­ser für den Blechbläser-Pädagogen

mit DVD

Rubrik: Bücher
Verlag/Label: dvo – Druck und Verlag ­Obermayer, Buchloe 2009
erschienen in: üben & musizieren 6/2009 , Seite 57

Blech­blä­ser ken­nen eini­ge weni­ge theo­re­ti­sche Grund­la­gen­wer­ke zur Tech­nik des Bla­sens. Bis zu einem gewis­sen Grad sind die­se empi­risch unter­mau­ert. Hans-Joa­chim Krump­fer geht mit sei­nem Metho­di­schen Weg­wei­ser noch einen Schritt wei­ter. Er nimmt sei­ne umfas­sen­de instru­men­tal­päd­ago­gi­sche Erfah­rung zum Anlass, gewis­se Phä­no­me­ne des Blech­blä­ser-Ansat­zes mit wis­sen­schaft­li­chen Metho­den zu unter­su­chen. Es sind dabei zwei grund­le­gen­de Gedan­ken, die ihn über sei­ne gesam­te päd­ago­gi­sche Lauf­bahn gelei­tet haben: zum einen die sorg­fäl­ti­ge, kind­ge­rech­te Aus­wahl jun­ger Trom­pe­ten-Anfän­ge­rIn­nen, zum ande­ren die Ana­ly­se und Bewäl­ti­gung blä­se­ri­scher Defek­te, die im Lauf einer Berufs­kar­rie­re auf­tre­ten können.
Er legt über­zeu­gend dar, dass zwi­schen dem einen (rich­ti­ger Anfangs­un­ter­richt) und dem ande­ren (pro­blem­freie Berufs­aus­übung) ein direk­ter Zusam­men­hang besteht. Fol­ge­rich­tig ist so das Buch geglie­dert: Begin­nend mit Schü­ler­aus­wahl setzt es sich fort mit Krump­fers metho­di­schen Kon­zep­ten und Erfah­run­gen, die ihren Schwer­punkt in Ansatz und Atmung finden.
Krump­fers Neu­gier, Hin­ter­grün­de bestimm­ter blä­se­ri­scher Schwie­rig­kei­ten zu erfor­schen, hat ihn mit Medi­zi­nern unter­schied­li­cher Fach­rich­tun­gen zusam­men­ar­bei­ten las­sen. Fotos, Rönt­gen­fo­tos, elek­tro­myo­gra­fi­sche Kur­ven (= Beschrei­bung der Mus­kel­span­nung) hel­fen ihm in der Beweis­füh­rung und eröff­nen somit ein neu­es Feld in der blas­tech­ni­schen Analyse.
Die­se Erkennt­nis­se sind für erfah­re­ne Blech­blä­ser-Päd­ago­gIn­nen eine Bestä­ti­gung, zugleich eine Erwei­te­rung ihres Wis­sens, für Stu­die­ren­de bzw. Berufs­an­fän­ger eine wert­vol­le Hil­fe und Erwei­te­rung ihrer Fer­tig­kei­ten. Über­haupt ist ana­to­mi­schen Betrach­tun­gen – Kehl­kopf, Zun­ge Zäh­ne – brei­ter Raum ein­ge­räumt. Selbst schein­ba­re Rand­the­men wie Lip­pen­her­pes wer­den über drei Sei­ten gründ­lich behan­delt. Jeden Blä­ser darf es erfreu­en, dass bei aller metho­disch-wis­sen­schaft­li­chen Her­an­ge­hens­wei­se immer wie­der deut­li­che Hin­wei­se auf eine kor­rek­te Atmung ein­flie­ßen. Ihr ist dar­über hin­aus ein eige­nes Kapi­tel gewidmet.
Dem Buch ist eine DVD bei­gelegt, auf der in Text und Bild (auch Rönt­gen­bild) Blas­vor­gän­ge anschau­lich und lehr­reich beschrie­ben und dar­ge­stellt wer­den. Inter­es­sier­te Blech­blä­se­rIn­nen kön­nen das Buch mit Gewinn lesen, zum Ver­ständ­nis des eige­nen Spiels wie auch für den Unterricht.
Umso mehr ver­wun­dert, dass die hohe inhalt­li­che Qua­li­tät am Ende ver­wäs­sert wird mit einem Abschnitt „Erken­nen, Ent­wi­ckeln und För­dern von Talen­ten“, in dem ledig­lich die Kar­rie­re eines ein­zel­nen Musi­kers erzählt wird, ohne dass die aktu­el­le Situa­ti­on der blä­se­ri­schen Aus­bil­dung hier­zu­lan­de auch nur im Anriss reflek­tiert wird. Dem guten Gesamt­bild tut das aber kei­nen Abbruch mehr.
Peter Hoefs