Cornick, Mike

Pia­no Coach

Die Klavierschule für Anfänger und Wiedereinsteiger, Band 1, mit CD

Rubrik: Noten
Verlag/Label: Universal Edition, Wien 2011
erschienen in: üben & musizieren 6/2011 , Seite 61

Eine Kla­vier­schu­le ersetzt noch lan­ge kei­nen Kla­vier­leh­rer. Das weiß auch Mike Cor­nick. Denn der Lern­fort­schritt eines Schü­lers – Cor­nicks Hil­fe rich­tet sich an Neu- und Wie­der­ein­stei­ger, an Jugend­li­che oder Erwach­se­ne jeder Alters­klas­se bis hin zum Ren­ten­al­ter – hängt nicht zuletzt von einer wei­te­ren Moti­va­ti­ons­in­stanz ab. Noten­kennt­nis und Spiel­tech­nik sind zwar rich­tungs­wei­send, aber eben­so das Ver­ständ­nis des­sen, was man spielt.
Pia­no Coach unter­stützt mit musik­theo­re­ti­schen Erläu­te­run­gen, Fin­ger- und Gehör­bil­dungs­übun­gen zum Sin­gen, Sum­men oder Pfei­fen und zum Schrei­ben die umfang­rei­chen Anwei­sun­gen zu einem „musi­ka­li­sier­ten“ Spiel im Selbst­stu­di­um. Auch die Sti­listik der Stü­cke zwi­schen Klas­sik, Folk und Jazz ist äußerst abwechs­lungs­reich: Oft ver­ein­fach­te deut­sche, (afro-)amerikanische, eng­li­sche Volks­lie­der und Tän­ze sowie kur­ze Kla­vier­stü­cke im Tanz­stil bzw. The­men klas­si­scher Wer­ke ste­hen hier neben Stü­cken von Cor­nick selbst. Dar­über hi­naus führt Cor­nick geson­dert in den Swing-Rhyth­mus und die Blues-Ton­lei­ter ein.
Auf der CD fin­den sich Auf­nah­men sämt­li­cher Spiel­stü­cke, eini­ge Gehör­bil­dungs­übun­gen und so genann­te Play­a­long-Tracks, die eine Begleit­funk­ti­on ein­neh­men. Begin­nend mit ein paar Ein­lei­tungs­tak­ten, die mit der Län­ge des über jedem Stück ver­zeich­ne­ten „Ein­zäh­lens“ über­ein­stim­men, bie­ten sie mit Klän­gen von Glo­cken­spiel, Xylo­fon, Flö­te, Kla­ri­net­te, Gitar­re, Har­fe, Strei­chern, Ham­mond- bzw. E-Orgel, E-Bass und -Gitar­re, Tuba und Schlag­zeug auch instru­men­ta­le Abwechs­lung. Da die Play­­a­long-Tracks mit a = 440 Hz auf­ge­nom­men wur­den, ist für das Mit­spie­len aller­dings ein Instru­ment erfor­der­lich, das in der­sel­ben Fre­quenz gestimmt ist.
Jedes der zehn Kapi­tel geht auf die The­men Nota­ti­on und Tech­nik ein, führt über Spiel­stü­cke hin zu theo­re­ti­schen Erläu­te­run­gen und Gehör­bil­dungs­übun­gen. Neben den Dur- und Moll-Ton­ar­ten und -Ton­lei­tern spie­len auch die Kir­chen­ton­ar­ten bzw. Modi sowie die Blues-Ton­lei­ter eine Rol­le. Da ver­wun­dert es, dass kein Stück über ein Vor­zei­chen hin­aus­kommt. Dies erleich­tert zwar das Spiel, schränkt das har­mo­ni­sche Spek­trum jedoch stark ein. Eben­falls ein­ge­schränkt erschei­nen die Mög­lich­kei­ten des Fin­gersat­zes, die pau­schal und somit unfle­xi­bel behan­delt wer­den.
Die Band­brei­te des Mate­ri­als ist erstaun­lich: Neben den Erläu­te­run­gen im Buch las­sen sich wei­te­re Fea­tures – zur Anschaf­fung eines Instru­ments, zur Noten­leh­re, zur Sitz- und Hand­hal­tung, zusätz­li­che Spiel­stü­cke, Akkord- und Ton­ar­ten­ta­bel­len – von einer Web­sei­te gra­tis her­un­ter­la­den. Der Ver­such, die Auf­ga­ben eines Leh­rers aus­zu­fül­len, füh­ren ande­rer­seits zu lan­gen Text­pas­sa­gen und somit zu einer Flut an Hin­wei­sen zur Spiel­tech­nik. Den­noch ist Pia­no Coach eine in jedem Alter ver­ständ­li­che und anspre­chen­de Kla­vier­schu­le, die durch die Begleit­stü­cke auf der CD ihren beson­de­ren Reiz setzt.
Chris­toph Gud­dorf