Liebscher, Frank

Rich­tig spie­len – von Ende an

Retrosequenzielles Üben im Anfängerunterricht

Rubrik: Praxis
erschienen in: üben & musizieren 2/2013 , Seite 26
Retrosequenzielles Üben (RSÜ) ist die wissenschaftliche – und leider etwas sperrige – Bezeichnung für eine spezielle Form des musikalischen Übens, bei der das Ende einer musikalischen Passage zuerst gefestigt und nachfolgend Richtung Anfang erweitert wird. Die Abkürzung "RSÜ" kann deshalb auch für das umgangssprachlich verbreitetere "RückwärtS Üben" verwendet werden.