Terhag, Jürgen / Ursula Neumann

Schnick Schnack Schnuck

30 neue Lieder, Liederheft mit Online-Material/Lehrerpaket mit Liederheft, Praxisband und CD

Rubrik: Noten
Verlag/Label: Schott, Mainz 2019
erschienen in: üben & musizieren 3/2019 , Seite 54

Um Grup­pen von Kin­dern und Jugend­li­chen für das Sin­gen begeis­tern zu kön­nen, soll­ten Lie­der the­ma­tisch und musi­ka­lisch auf die Ziel­grup­pe abge­stimmt sein. Die Publi­ka­ti­on Schnick Schnack Schnuck bie­tet ein Lied­repertoire rund um The­men wie „Fami­lie“, „Freun­de“, „Quatsch­ge­schich­ten“, „Jah­res­zei­ten“ usw., das für die Alters­grup­pe von acht bis zwölf Jah­ren gedacht ist. Alle Lie­der stam­men aus der Feder von Jür­gen Ter­hag (Musik) und Ursu­la Neu­mann (Text).
Das Lie­der­heft beinhal­tet 30 the­ma­tisch grup­pier­te Songs
(z. B. in die Berei­che „Wort­spie­le­rei­en“, „Fami­li­en­an­ge­le­gen­hei­ten“, „Das bin ich!“).
Der Pra­xis­band bie­tet Anre­gun­gen zur Ein­stu­die­rung und Auf­füh­rung der Lie­der. Das Lay­out ist dabei über­sicht­lich gestal­tet: Sym­bo­le ver­wei­sen auf die jewei­li­ge Sei­ten­zahl im Lie­der­heft, auf die pas­sen­den CD-Tracks sowie ggf. auf Leadshe­ets für die instru­men­ta­le Beglei­tung auf CD-ROM. Mit Hil­fe einer knap­pen Tabel­le wer­den das jewei­li­ge Lied und sei­ne Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten cha­rak­te­ri­siert, indem die zutref­fen­den Stich­wor­te ange­kreuzt sind: Alter, Body­per­cus­sion, Mehr­stim­mig­keit, Gestaltung/Tanz und Dis­kus­si­on. So kön­nen Anlei­ten­de schnell erfas­sen, ob das Lied für ihre Sing­grup­pe geeig­net ist.
Anschlie­ßend fol­gen zu jedem Lied Erläu­te­run­gen unter den stets fünf glei­chen Stich­punk­ten: „Infor­ma­tio­nen“ wei­sen auf musi­ka­li­sche und/oder inhalt­liche Beson­der­hei­ten des jewei­li­gen Lieds hin. Die „Unter­richts­fra­gen“ kön­nen als Hin­füh­rung zum jewei­li­gen The­ma des Lieds genutzt wer­den. Unter „Metho­di­sche Anre­gun­gen“ sind – sehr knapp – Ide­en für die Lie­der­ar­bei­tung (z. B. erst anhö­ren, Beginn mit Outro) und Lied­ge­stal­tung (z. B. Body­per­cus­sion, Abschnit­te von ver­schie­de­nen Grup­pen gesun­gen) sowie zu Ein­satz-Gele­gen­hei­ten (z. B. als Warm-up, im fächer­über­grei­fen­den Unter­richt) skiz­ziert. Ein­zel­ne Erar­bei­tungs­schrit­te wer­den dabei aller­dings nicht erläu­tert. Der Abschnitt „Instru­men­ta­le Beglei­tung“ bie­tet Hin­wei­se zum Cha­rak­ter einer Beglei­tung (z. B. Unter­schie­de zwi­schen Refrain und Stro­phe). Unter dem letz­ten Stich­wort „Impro­vi­sier­te Mehr­stim­mig­keit“ wird ange­regt, sich mit den Sing­grup­pen bei der Lie­der­ar­bei­tung von der Melo­die zu lösen und eige­ne Varia­tio­nen über die Akkord­fol­gen der Lie­der (z. B. Tur­narounds) zu suchen. Für jedes Lied ist ange­ge­ben, an wel­chem Punkt der Erar­bei­tung dies denk­bar ist. Die Hin­wei­se zur impro­vi­sier­ten Mehr­stim­mig­keit bil­den eine Beson­der­heit, die so kaum in ähn­li­chen Publi­ka­tio­nen zu fin­den ist.
Den Abschluss des Pra­xis­bands bil­det ein Glos­sar mit Erläu­te­run­gen zu vie­len Fach­be­grif­fen (z. B. Body­per­cus­sion, Live-Arran­ge­ment, Tur­naround).
Ins­ge­samt bie­tet das Lie­der­heft neu­es Mate­ri­al für das Sin­gen mit Kin­dern zwi­schen acht und zwölf Jah­ren, das vie­le Spiel­räu­me für die Arbeit mit Grup­pen offen­lässt.
Sil­via Mül­ler