Scholz, Gerhard

Sin­gen ist klas­se“

Das Peter-Cornelius-Konservatorium der Stadt Mainz baut neue Leuchttürme des ­Kinderchorsingens in Mainzer Grundschulen

Rubrik: Bericht
erschienen in: üben & musizieren 3/2020 , Seite 48

Sin­gen ist der Schlüs­sel zum Erler­nen der Spra­che.“ – „Sin­gen schafft Gemein­sam­keit und ermög­licht Grup­pen­er­fol­ge.“ – „Sin­gen ver­än­dert das sozia­le Leben in der Grund­schu­le.“ – Die­se und vie­le ande­re Äuße­run­gen bestim­men seit Jah­ren die Fach­dis­kus­sio­nen musi­kaf­fi­ner Päd­ago­gin­nen und Päd­ago­gen. Gemeint sind damit über­wie­gend Ange­bo­te – über weni­ge Wochen als Pro­jekt geför­dert – mit öffent­lich­keits­wirk­sa­mem Abschluss, die nach­hal­ti­ge Ver­än­de­run­gen bewir­ken sol­len, deren Wert jedoch oft über die Nach­hal­tig­keit von Tisch­feu­er­wer­ken nicht hin­aus­geht.
Wir am Peter-Cor­ne­li­us-Kon­ser­va­to­ri­um (PCK) in Mainz woll­ten, wol­len und wer­den sol­che Ange­bo­te nicht wol­len, schü­ren die­se doch einen Bedarf, der her­nach nicht gedeckt wer­den kann und frus­trier­te Kin­der, Jugend­li­che und Lehr­kräf­te hin­ter­lässt. Am Vor­bild JEKISS aus Müns­ter ori­en­tiert, haben wir eine Nach­jus­tie­rung vor­ge­nom­men, die nicht auf Schü­le­rin­nen und Schü­lern als Mul­ti­pli­ka­to­ren auf­baut, son­dern die Grund­schul­lehr­kräf­te mit­tel­fris­tig zu einer flä­chen­de­cken­den Ver­sor­gung befä­hi­gen wird – mit zuneh­mend wenig Musik­schul­hil­fe. Eini­ge Prä­mis­sen unse­res lang­fris­tig ange­leg­ten und auf Nach­hal­tig­keit zie­len­den Grund­schul­pro­jekts sol­len hier auf­ge­zeigt wer­den.
Aus­ge­hend von der Vor­aus­set­zung, dass in Grund­schu­len nur in Aus­nah­me­fäl­len Fach­un­ter­richt Musik erteilt wird, dass durch Fort­bil­dun­gen das Pro­blem maxi­mal sym­pto­ma­tisch behan­del­bar ist und dass nur eine jah­re­lan­ge Pra­xis­pha­se not­we­ni­ge Kom­pe­ten­zen aus­bil­den kann, bie­tet das PCK seit Som­mer 2019 für inter­es­sier­te Grund­schu­len soge­nann­te „Chor­klas­sen“ an. In den betei­lig­ten Schu­len wird seit­dem im Team­tea­ching von Musik­schul­lehr­kraft und Klas­sen­lei­tung eine Schul­stun­de Musik als Chor im Klas­sen­ver­band in allen Klas­sen des 2. Schul­jahrs ge­halten. Im Som­mer 2020 kom­men die nächs­ten 2. Klas­sen hin­zu und 2021 die letz­ten. Ab 2021 haben also alle 2. bis 4. Klas­sen die­sen Unter­richt.
Jeder, der über eine so lan­ge Zeit Chor­ge­sang prak­ti­ziert hat, hat die prä­gen­de Wir­kung die­ses gemein­sa­men Tuns erlebt und weiß, dass die­se Grund­er­fah­rung nie ver­lo­ren geht. Dies lässt sich in jedem Senio­ren­heim bestä­ti­gen, wenn zur Chor­stun­de geru­fen wird und selbst demen­zi­ell ver­än­der­te Men­schen fröh­lich in den Gesang alt­be­kann­ter Lie­der mit ein­stei­gen.
Das 250-Jahr-Jubi­lä­um des Schott-Ver­lags in Mainz war für die ver­lags­na­he Stre­cker-Stif­tung Anlass, gemein­sam mit dem Peter-Cor­ne­li­us-Kon­ser­va­to­ri­um der Stadt Mainz ein Kon­zept zu ent­wi­ckeln, das mit 250000 Euro Start­ka­pi­tal bestückt eine drei­jäh­ri­ge Pha­se des Kin­der­chor­sin­gens in Grund­schu­len abdeckt. In Mainz und Wies­ba­den wur­de damit im August 2019 begon­nen. In Mainz star­te­ten zwölf Grund­schul­klas­sen aus vier Grund­schu­len. Die­se Zahl wird sich bis 2021 min­des­tens ver­drei­fa­chen. Wenn genü­gend Dritt­mit­tel orga­ni­siert wer­den kön­nen, ist eine Aus­wei­tung auf wei­te­re Grund­schu­len geplant.
Für die Zeit ab 2021 muss nun also viel Geld beschafft wer­den, damit das Kon­zept dau­er­haft ange­bo­ten wer­den und eine neue Genera­ti­on von sin­gen­den Grund­schü­le­rin­nen und Grund­schü­lern her­an­wach­sen kann. Not­wen­dig ist daher, die Mit­tel, die ab 2021 benö­tigt wer­den, schon jetzt in den Mit­tel­punkt allen Den­kens der Orga­ni­sa­to­ren zu stel­len. Die Stre­cker-Stif­tung ruft bei­spiels­wei­se zur Über­nah­me von Paten­schaf­ten für eine Klas­se, einen Jahr­gang oder eine Schu­le auf. Die För­der­ge­sell­schaft des PCK hat sich auf dau­er­haf­te Über­nah­men von Paten­schaf­ten (je nach Mög­lich­keit jah­res­wei­se) fest­ge­legt. Die Umwid­mung von Musik­schul­lehr­kräf­ten in die­sem Bereich ist durch eine Stif­tung des PCK in Pla­nung, die dann das aus­fal­len­de Unter­richts­ent­gelt über­nimmt. Und auch die Über­nah­me eini­ger Antei­le durch die Grund­schu­len und deren För­der­ver­ei­ne, viel­leicht sogar durch die Eltern ist in der Dis­kus­si­on. Alle haben sich dabei dem Ziel ver­schrie­ben, dass die­ses Kon­zept in Mainz ohne zeit­li­che Begren­zung fort­ge­führt und ein jah­re­lang bedau­er­ter Man­gel in Grund­schu­len zumin­dest in Mainz beho­ben wer­den soll. Und wie wird „Sin­gen ist klas­se“ inhalt­lich aus­ge­stal­tet?
1. Die betei­lig­ten Lehr­kräf­te haben sich auf eine klei­ne gemein­sa­me Reper­toire­lis­te ver­stän­digt, die neben eige­nen Schwer­punk­ten auch gemein­sa­me Auf­rit­te aller Kin­der mög­lich machen soll.
2. Die Klas­sen­lei­tung soll im Ver­lauf der drei Jah­re immer wie­der klei­ne Auf­ga­ben der „Klas­sen­chor­lei­tung“ über­neh­men, ver­bun­den mit der Hoff­nung, dass nach drei Jah­ren die Musik­schul­be­glei­tung ver­rin­gert wer­den kann, um auch wei­te­re Grund­schu­len ein­bin­den zu kön­nen.
3. Der ein­stim­mi­ge Gesang ist der Beginn allen Musi­zie­rens bei „Sin­gen ist klas­se“. Im wei­te­ren metho­disch-didak­ti­schen Vor­ge­hen sind Musik­schu­lehr­kräf­te, wie auch sonst in Musik­schu­len, frei.
4. Ein Grund­schul­lie­der­buch wird jedem Schul­kind geschenkt, um eine gemein­sa­me Grund­la­ge zu haben und das The­ma in die Eltern­häu­ser zu tra­gen.
Dies alles zusam­men nährt unse­re Hoff­nung, dass unse­re Erfah­run­gen aus der Arbeit an einer Main­zer Brenn­punkt­schu­le, die wir seit vie­len Jah­ren von der 1. bis zur 4. Klas­se kom­plett mit Musik­un­ter­richt ver­sor­gen, auch in die neu­en Koope­ra­ti­ons­schu­len ein­flie­ßen wer­den: kei­ne Schul­ver­an­stal­tung mehr ohne selbst pro­du­zier­te Musik; Musik als selbst­ver­ständ­li­cher Bestand­teil des Schul­all­tags; Auf­tritts­er­fah­run­gen unter pro­fes­sio­nel­len Bedin­gun­gen im gro­ßen Kon­zert­saal des Kon­ser­va­to­ri­ums; ver­trau­ens­vol­le Zusam­men­ar­beit zwi­schen Grund­schul- und Musik­schul­lehr­kräf­ten; eine signi­fi­kan­te Zunah­me an Musik­schul­an­mel­dun­gen aus dem betref­fen­den Grund­schul­be­zirk etc.
Wir wer­den die Ver­än­de­run­gen wei­ter beob­ach­ten und sind vol­ler Zuver­sicht, dass in Mainz ein The­ma ange­packt und einer Lösung zuge­führt wur­de, das viel zu lan­ge nur beklagt oder mit nahe­zu nutz­lo­sen Kom­pro­mis­sen ange­gan­gen wur­de – und in der gesam­ten Repu­blik nach einer dau­er­haf­ten und prak­ti­ka­blen Lösung schreit.

Lesen Sie wei­te­re Bei­trä­ge in Aus­ga­be 3/2020.