Buske, Peter

Tas­ta­tie­ren auf hohem Niveau

Der 1. KlavierKonzertWettbewerb für MusikschülerInnen in Berlin und Brandenburg

Rubrik: Bericht
erschienen in: üben & musizieren 3/2022 , Seite 50

Die Bil­dung des Gehörs ist das Wich­tigs­te“, emp­fiehlt Robert Schu­mann in sei­nen Musi­ka­li­schen Haus- und Lebens­re­geln dem musi­ka­li­schen Nach­wuchs. „Spie­le im Tak­te!“ und „Klim­pe­re nie!“ Wer sol­ches früh­zei­tig beher­zigt, dürf­te die ers­ten Plus­punk­te für eine Teil­nah­me an einem Wett­be­werb gesam­melt haben. Da her­an­wach­sen­de Tas­ten­kön­ne­rin­nen und ‑kön­ner in ihrer Musik­schul­aus­bil­dung jedoch höchst sel­ten in den Genuss des gemein­sa­men Spiels mit einem Orches­ter kom­men, bleibt ihnen meist nur die solis­ti­sche oder kam­mer­mu­si­ka­li­sche Tas­ten­ar­beit oder die Beglei­tung ande­rer Instru­men­te. Nicht ver­wun­der­lich, dass selbst bei „Jugend musi­ziert“ der Vor­trag eines Kla­vier­kon­zerts recht rar ist.
Die­se Lücke in der deut­schen Wett­be­werbs­land­schaft will nun die Fach­grup­pe Kla­vier im VdMK Bran­den­burg mit dem bun­des­weit ers­ten Kla­vier­Kon­zert­Wett­be­werb, ver­an­stal­tet in Fal­ken­see, schlie­ßen und damit wett­be­werb­li­ches Neu­land betre­ten. Schließ­lich stel­le eine akti­ve Aus­ein­an­der­set­zung mit der Kla­vier­kon­zert­li­te­ra­tur „eine Berei­che­rung für jun­ge Kla­vier­in­ter­pre­tin­nen und ‑inter­pre­ten“ dar. Sie ver­tie­fe „die Kennt­nis­se über die Orches­ter­in­stru­men­te, ihre Klang­far­be, Spiel­wei­sen und die Par­ti­tur“. Und wei­ter: „Die solis­ti­sche Arbeit mit einem Orches­ter und Diri­gen­ten ist eine ein­zig­ar­ti­ge Erfah­rung für jede Musi­ke­rin und jeden Musiker.“

Lesen Sie wei­ter in Aus­ga­be 3/2022.