Kaatz, Klemens

The World of Klez­mer Cla­ri­net

7 leichte Stücke für Klarinette und Klavier

Rubrik: Noten
Verlag/Label: Doblinger, Wien 2017
erschienen in: üben & musizieren 5/2017 , Seite 58

Die Popu­la­ri­tät der Klez­mer-Musik zeigt sich auf dem Noten­markt inzwi­schen in einer Viel­zahl von Noten­aus­ga­ben. Der Dob­lin­ger-Ver­lag fügt eine wei­te­re hin­zu, die sie­ben kla­vier­be­glei­te­te Arran­ge­ments ent­hält, die für Schü­le­rIn­nen am Anfang der Mit­tel­stu­fe geeig­net sind, um sie in die Welt des Klez­mer ein­zu­füh­ren. Sie ste­hen bis auf eine Stel­le in ein­fa­chen Ton­ar­ten mit maxi­mal zwei Vor­zei­chen und sind auf den Ton­um­fang bis zum c''' beschränkt.
Die Stü­cke sind im Cha­rak­ter sehr unter­schied­lich. Ersh­ter vals hat eine gefühl­vol­le, ein­fa­che Melo­die­füh­rung, eben­so schlicht ist das Lied Di mame. Vor­schlä­ge prä­gen das Wie­gen­lied Rozhin­kes mit mandlen im 6/8-Takt. Sekund­schritt­me­lo­dik ist im bekann­te­ren Hoch­zeits­lied Shere­le zu fin­den. Den typi­schen Auf­bau mit lang­sa­mer Ein­lei­tung und tän­ze­ri­schem schnel­len Teil zeigt Bay mayn rebn iz geven a ket­se­le, das dar­über hin­aus mit Takt­wech­seln arbei­tet. Der typi­sche Tanz Freil­ech darf in der Samm­lung auch nicht feh­len: Her­aus­ge­ber Kle­mens Kaatz hat dafür den unbe­kann­te­ren Frey­lekhs fun volin bear­bei­tet.
Mit dem beschwing­ten Lie­bes­lied Du bist di shey­ne schließt die Samm­lung, für die der Kla­vier­part uner­läss­lich ist, da die­ser oft über die rei­ne Akkord­be­glei­tung hin­aus­geht und melo­disch füh­ren­de Abschnit­te ent­hält. Er ist so gesetzt, dass auch ein Kla­vier­schü­ler der Mit­tel­stu­fe eine dank­ba­re Auf­ga­be hat. Zusätz­lich ent­hält der Kla­vier­part Akkor­d­an­ga­ben. Eine Lehr­per­son mit Erfah­rung in der Aus­füh­rung von Klez­mer-Musik kann ihren Schü­le­rIn­nen anhand ein­zel­ner Stü­cke die­ser Samm­lung auch die ers­ten Schrit­te zur freie­ren Gestal­tung des Noten­tex­tes ver­mit­teln, die für die­se Musik uner­läss­lich ist.
Die unbe­kann­te­ren Stü­cke von The World of Klez­mer Cla­ri­net hat der Her­aus­ge­ber den Archi­ven der sowje­ti­schen Musik­eth­no­lo­gIn­nen Sofia Mag­id und Mois­he Bere­gow­ski ent­nom­men. Wiss­be­gie­ri­ge Schü­le­rIn­nen, die sich auch mit den Lied­tex­ten beschäf­ti­gen möch­ten, sind auf das Inter­net ange­wie­sen, da es hier­zu in der Noten­aus­ga­be lei­der kei­ne Infor­ma­tio­nen gibt.
Heri­bert Haa­se