Meier, Hansdieter

The­ma mit Varia­tio­nen von Boo­gie bis Rhythm & Blues

Für zwei Violinen oder Violine und Viola

Rubrik: Noten
Verlag/Label: Heinrichshofen, Wilhelmshaven 2008
erschienen in: üben & musizieren 6/2008 , Seite 62

Aus einer harm­lo­sen Melo­die ent­ste­hen Varia­tio­nen ange­lehnt an Boo­gie bis Rhythm & Blues. Die ers­te Gei­ge bewegt sich auf der A- und E-Sai­te (dort sogar bis zum d in der 3. Lage), außer in der etwas etü­den­haf­ten drit­ten Varia­ti­on. Sie wird beglei­tet wahl­wei­se von einer zwei­ten Gei­ge oder einer Vio­la, zu spie­len aus der ent­spre­chen­den Spiel­par­ti­tur. Die Vio­li­ne bewegt sich bei jeder Varia­ti­on in unter­schied­li­chen Har­mo­ni­en.
Bei­de Stim­men sind gewürzt mit Syn­ko­pen, chro­ma­ti­schen Durch­gän­gen und Halb­ton­g­lis­san­di. Varia­ti­on 2 steht im Zwöl­fach­tel­takt (hier soll­te bei der Tem­po­an­ga­be eine punk­tier­te Vier­tel­no­te ste­hen), also im aus­ge­schrie­be­nen ter­nä­ren Rhyth­mus. Aber eigent­lich soll­te zumin­dest ein Teil der ande­ren Varia­tio­nen auch ter­när gespielt wer­den, was aber mit kei­nem Wort erwähnt wird. Varia­ti­on 4, in deren zwei­tem Takt ein Auf­lö­sungs­zei­chen fehlt, stei­gert sich zum Schluss in ein kur­zes vival­di­sches Sech­zehn­tel-con-fuo­co.
Ich habe wenig Lust, die­ses Heft zu emp­feh­len, weil die Musik blut­arm wirkt und die im Titel ange­kün­dig­ten Stil­un­ter­schie­de nicht ange­lei­tet wer­den.
Wal­ter Ama­de­us Ammann