Vliex, Sabine / Lothar Sonntag / Silke Martin

Theo, der Papierpanther

Eine Sing- und Spielgeschichte mit Lieder-CD/Das Konzeptbuch als Spiel- und Übungssammlung mit zwei Musik-CDs für Lehrerinnen und Lehrer

Rubrik: Noten
Verlag/Label: Polymnia Press, Mindelheim 2009
erschienen in: üben & musizieren 3/2010 , Seite 59

Papier­pan­ther Theo frisst am liebs­ten span­nen­de Wor­te und macht sich auf den abenteuer­lichen Weg, einen Ort zu fin­den, an dem es sich für ihn gut leben lässt. In 20 Kapi­teln um 13 Lie­der haben die AutorIn­nen Sabi­ne Vliex (Pro­fes­so­rin für Rhythmik/Musik und Bewe­gung), Lothar Sonn­tag (Musik­päd­ago­ge) und Sil­ke Mar­tin (Musik­leh­re­rin und Künst­le­rin) ein viel­sei­ti­ges Kon­zept­buch zur musi­ka­lisch-krea­ti­ven Basis­bil­dung für Schü­le­rIn­nen zwi­schen vier und zehn Jah­ren ent­wi­ckelt. Auf Grund­la­ge der Übun­gen aus den Berei­chen Bewe­gung, Tanz, Spra­che, Ges­te, Sin­gen, Musi­zie­ren, Instru­men­ten­kun­de, Body­per­cus­sion, und Ent­span­nung kön­nen auch uner­fah­re­ne Päd­ago­gIn­nen leicht eine ästhe­tisch-musi­ka­li­sche Aus­einandersetzung mit den The­men Freund­schaft und Anders­sein anleiten.
Das Buch ist aus­drück­lich nicht als chro­no­lo­gi­sche Vor­ga­be zu ver­ste­hen und die meis­ten Übun­gen sind nur locker an die Buch­vor­la­ge gebun­den, was den dra­ma­tur­gi­schen Bogen der Geschich­te nur wenig nutzt, an­dererseits gro­ße gestal­te­ri­sche Frei­räu­me auch unab­hän­gig vom Buch zulässt.
Übun­gen zur ganz­heit­li­chen Musik­wahr­neh­mung durch Sin­gen, Rhyth­mus­übun­gen, Malen und tak­ti­le Spie­le sowie die musi­­ka­lisch-kör­per­li­che, non-ver­ba­le Ver­mitt­lung wech­seln sich ab mit Gesprä­chen über den Erfah­rungs­ho­ri­zont der Kin­der zu The­men des Buchs, was eine moti­vie­ren­de Kom­bi­na­ti­on ergibt.
Umso ent­täu­schen­der ist es, dass die CD der im Buch vor­kom­men­den Lie­der zum Mit­sin­gen oder als Play­back­ver­si­on musi­ka­lisch zu wün­schen übrig lässt. Die bei­den CDs des Kon­zept­buchs mit atmo­sphä­ri­scher Musik und ver­schie­de­nen klas­si­schen Stü­cken, die eben­falls Grund­la­ge für Übun­gen sind, stel­len hier eine schö­ne Erwei­te­rung dar.
Es fin­den sich eini­ge sehr infor­ma­ti­ve metho­di­sche Hin­wei­se sowohl zur Grup­pen­dy­na­mik als auch dazu, wie Kin­der Musik wahr­neh­men. Zu jedem Kapi­tel gibt es meh­re­re Alter­na­tiv­vor­schlä­ge sowie eine Zusam­men­fas­sung der Lern­zie­le. Nicht immer funk­tio­niert der Spa­gat zwi­schen den manch­mal schon zu detail­lier­ten Erklä­run­gen für Berufs­ein­stei­ge­rIn­nen und einem weit gedach­ten dra­ma­tur­gi­schen Rah­men. Was man trotz der sehr detail­lier­ten Anlei­tung ver­misst, sind Hin­wei­se zur Dau­er der ver­schie­de­nen Ein­hei­ten sowie vor­be­rei­ten­de Übun­gen, etwa zu den teil­wei­se sehr schwe­ren rhyth­mi­schen Aufgaben.
Das Buch ist mit Stich­wort­ver­zeich­nis­sen zu Metho­den und Inhal­ten der ver­schie­de­nen Auf­ga­ben sehr über­sicht­lich gestal­tet und bie­tet mit Kopier­vor­la­gen, Bil­dern, Mal­blät­tern und Noten vie­le nütz­li­che Mate­ria­li­en, um sich ein eige­nes Kon­zept zu erar­bei­ten. Zusätz­lich sind eine Kla­vier­be­glei­tung, Noten und Par­ti­tur, ein Kon­zept für eine Büh­nen­auf­füh­rung sowie eine Film­do­ku­men­ta­ti­on zu „Rhyth­mik in der Schu­le“ erhältlich.
Judith Franke