Flaig, Katharina

Unter­wegs mit der Querflöte

Eine Schule für die Jüngsten, Band 1: Draußen im Grünen/ Band 2: Rund um die Welt/ Band 3: Vorhang auf

Rubrik: Noten
Verlag/Label: Holzschuh, Manching 2020
erschienen in: üben & musizieren 3/2021 , Seite 60

Katha­ri­na Flaig ist als Kon­zert­päd­ago­gin bei den Bochu­mer Sym­pho­ni­kern tätig und unter­rich­tet Quer­flö­te an der Musik­schu­le Bochum. Ihre Quer­flö­ten­schu­le hat sie für den Unter­richt mit Kin­dern ab fünf Jah­ren kon­zi­piert. In ins­ge­samt drei Bän­den erobern die jun­gen Flö­tis­tIn­nen den Ton­raum von d' bis e''', der auf den gän­gi­gen Model­len von Kin­der­quer­flö­ten spiel­bar ist. Nach eini­gen Klang­ex­pe­ri­men­ten auf dem Flö­ten­kopf, bei denen bereits die Vier­tel­no­te und hal­be Note ein­ge­führt wer­den, geht es in bewähr­ter Tra­di­ti­on mit den Ein­stiegs­tö­nen h', a' und g' weiter.
Eine schö­ne Idee sind die Hand­bil­der, die ergän­zend zur übli­chen gra­fi­schen Dar­stel­lung der Griff­bil­der bei jedem neu­en Ton zei­gen, wel­che Fin­ger für wel­chen Griff benö­tigt wer­den. Die Autorin ver­zich­tet mit Blick auf die jun­ge Ziel­grup­pe bewusst auf erklä­ren­de Tex­te. Statt­des­sen zei­gen vier far­bi­ge Sym­bo­le den Schü­le­rIn­nen, wel­che Auf­ga­be an der ent­spre­chen­den Stel­le auf sie war­tet: Aus­wen­dig­spiel, Fin­ger- und Rhyth­mus­übun­gen, Malen und Schrei­ben, neu­er Lerninhalt.
Neben einer gän­gi­gen Aus­wahl an inter­na­tio­na­len Volks- und Kin­der­lie­dern fin­den sich im ers­ten Band vor allem mit kind­ge­rech­tem Text unter­leg­te Melo­dien aus der Feder der Autorin. Im zwei­ten und drit­ten Band wei­chen die­se einer stei­gen­den Anzahl an klas­si­schen Stü­cken. Neben Tanz­sät­zen fin­den sich dann bei­spiels­wei­se auch bekann­te Melo­dien von Beet­ho­ven, Mozart und Bach. Alle Stü­cke sind zwei­stim­mig gesetzt, um das Duett­spiel von Anfang an zu trainieren.
Ein tol­ler Ser­vice ist die Online-Daten­bank zur Flö­ten­schu­le, auf der zahl­rei­che Zusatz­lie­der, Kla­vier­be­gleit­stim­men sowie ver­tie­fen­de Übun­gen ange­bo­ten wer­den. Neben einer Eltern­bei­la­ge kann man hier auch ein knapp 30 Sei­ten umfas­sen­des Leh­rer­hand­buch her­un­ter­la­den. Zur Ver­mitt­lung von Noten­wer­ten schlägt die Autorin Sil­ben vor, die sie in Anleh­nung an die Rhyth­mus­spra­che von Kodá­ly aus flö­tis­ti­scher Per­spek­ti­ve umge­wan­delt hat. Die Schu­le bie­tet jedoch jeder Lehr­kraft die Frei­heit, ande­re Sil­ben zu ver­wen­den oder auch ganz auf die Rhyth­mus­spra­che zu verzichten.
Jeder Band ist mit sei­nen zahl­rei­chen Auf­ga­ben zum Malen und Schrei­ben ein ech­tes „Arbeits­buch“. Die gra­fi­sche Gestal­tung mit Bil­dern und Sym­bo­len ist sehr geschmack­voll, lenkt nie ab und bewegt sich dezent im Hin­ter­grund. Auch mit dem lang­sa­men Lern­tem­po berück­sich­tigt Katha­ri­na Flaig die Bedürf­nis­se jüngs­ter Flö­tis­tIn­nen. Mit Blick auf die Ziel­grup­pe ver­misst man aller­dings mehr Impul­se für einen spie­le­ri­schen Umgang mit dem Instru­ment. Zwar gibt es im Leh­rer­hand­buch eini­ge Hin­wei­se, die jedoch wenig inno­va­tiv sind. Alles in allem ein soli­der, gut durch­dach­ter und ästhe­tisch anspre­chen­der Lehr­gang, der ge­nügend Raum bie­tet, den Unter­richt indi­vi­du­ell auszugestalten.
Cori­na Nastoll