Schmid, Franziska

Zehn Kilo Druck auf dem Kinn­hal­ter?

Die ETH Zürich entwi­ckelt Systeme, die Musiker dabei unterstützen, ­Bewegungen, Kraftverhältnisse und Körperhaltung zu verbessern

Rubrik: Bericht
erschienen in: üben & musizieren 5/2017 , Seite 44

Der Cel­lo-Schü­ler spielt im Unter­richt und schaut dabei ab und zu auf sein iPad. Im Hin­ter­grund sitzt sein Cel­lo-Leh­rer und hört kon­zen­triert zu. Wenn es nach Bon­sai Sys­tems geht – ein Able­ger bzw. Spin-off der Eid­ge­nös­si­schen Tech­ni­schen Hoch­schu­le Zürich (ETH Zürich) –, könn­te so der Musik­un­ter­richt der Zukunft aus­se­hen. Das Cel­lo­spiel tönt frei­er, wenn der Dau­men nach dem Beginn des Bogen­strichs nicht mehr zu fest auf den Bogen drückt, so die Mei­nung vie­ler Cel­lo-Päd­ago­gen wie etwa Ulf Prel­le, langjäh­riger Beglei­ter und Impuls­ge­ber für die Nut­zung die­ser Tech­no­lo­gi­en im Unter­richt. Aber wie bringt man einem Schü­ler bei, dass er locke­rer spie­len soll? Vor allem, wenn man gar nicht weiß, wie stark er drückt?

Lesen Sie wei­ter in Aus­ga­be 5/2017.