Tumler, Margareth / Kruse-Weber, Silke

Chal­len­ge Accep­ted 4.0

Ein Symposium in Graz beleuchtete Herausforderungen im Berufsalltag von Instrumental- und Gesangslehrkräften

Rubrik: Bericht
erschienen in: üben & musizieren 1/2022 , Seite 49

Im Okto­ber 2021 fand an der Kunst­uni­ver­si­tät Graz (KUG) unter der Lei­tung von Sil­ke Kru­se-Weber bereits zum vier­ten Mal das Sym­po­si­um „Chal­len­ge Accep­ted“ statt, in des­sen Zen­trum die Her­aus­for­de­run­gen ste­hen, mit denen Instru­men­tal- und Gesangs­leh­ren­de in ihrem Berufs­all­tag kon­fron­tiert sind. Die Teil­neh­men­den sol­len auf die­sen Sym­po­si­en Gele­gen­heit bekom­men, die Ent­wick­lun­gen im Berufs­feld der Instru­men­tal- und Gesangs­päd­ago­gik im Aus­tausch mit Kol­le­gIn­nen zu reflek­tie­ren, und Impul­se zur Wei­ter­bil­dung erhal­ten. Das jüngs­te Sym­po­si­um setz­te außer­dem einen Mei­len­stein in der Zusam­men­ar­beit der Kunst­uni­ver­si­tät mit den Musik­schu­len der Stei­er­mark. Dazu tra­fen sich am Vor­mit­tag Musik­schul­di­rek­to­rIn­nen und Men­to­rIn­nen der Stei­ri­schen Musik­schu­len an der KUG, um sich über die Hos­pi­ta­ti­on von Stu­die­ren­den in den Musik­schu­len sowie die Tätig­keit der Men­to­rIn­nen auszutauschen.
Den offi­zi­el­len Teil des Sym­po­si­ums eröff­ne­te Sil­ke Kru­se-Weber zusam­men mit Eliza­beth Bucu­ra (KUG) mit einem Vor­trag über Her­aus­for­de­run­gen, Per­spek­ti­ven und inno­va­ti­ve Wege für die Instru­men­tal- und Gesangs­päd­ago­gik-Aus­bil­dung. Michae­la Hahn (mdw) gab Ein­blick in die Ent­wick­lung der öster­rei­chi­schen Musik­schul­for­schung und wür­dig­te zugleich das Lebens­werk des öster­rei­chi­schen Musik­schul­for­schers Wal­ter Rehor­ska, der auch selbst zu Wort kam. Eine trans­dis­zi­pli­nä­re Per­spek­ti­ve bot anschlie­ßend der Videobei­trag von Mar­ti­na Lei­bo­vici-Mühl­ber­ger (Wien), die als Ärz­tin und Psy­cho­the­ra­peu­tin über „Die Bedeu­tung von Musik für die kind­li­che Ent­wick­lung“ sprach und ein Plä­doy­er für die Stär­kung der musi­ka­li­schen Bil­dung hielt.
Die­ses fand sei­ne Fort­set­zung in einem Bei­trag der Arbeits­grup­pe der Musik­schu­le Weiz unter der Lei­tung ihres Direk­tors Josef Bratl, die ihre Visi­on inno­va­ti­ver Musik­schul­ar­beit vor­stell­ten und an die Poli­tik appel­lier­ten, die dafür nöti­gen Rah­men­be­din­gun­gen zu schaf­fen. Die Prä­sen­ta­ti­on bil­de­te zugleich einen Mei­len­stein im Wis­sens­trans­fer­pro­jekt „Reflec­ti­ve Prac­ti­ce in Inno­va­ti­ve Music Schools“ (2019–2021), das Teil eines vom Wis­sens­trans­fer­zen­trum Süd geför­der­ten Koopera­tionsprojekts meh­re­rer öster­rei­chi­scher Uni­ver­si­tä­ten und Fach­hoch­schu­len zur par­ti­zi­pa­ti­ven For­schung war. In des­sen Rah­men gab es seit Janu­ar 2020 eine inten­si­ve Zusam­men­ar­beit zwi­schen Sil­ke Kru­se-Weber und ihrem Team und der Musik­schu­le Weiz unter der Lei­tung von Josef Bratl.1 In monat­lichen Work­shops stand die kol­la­bo­ra­ti­ve Refle­xi­on des Leh­rens und Ler­nens anhand ver­schie­de­ner Refle­xi­ons­tools im Mit­tel­punkt. Dar­aus ent­wi­ckel­te sich zusam­men mit einer Kern­grup­pe ein inten­si­ver Pro­zess, in dem eine eige­ne Visi­on für zeit­ge­mä­ße Musik­schul­ar­beit in Öster­reich erar­bei­tet wur­de. Die Prä­sen­ta­ti­on fand bei den Musik­schul­kol­le­gIn­nen gro­ßen Anklang und steht auch online unter https://vimeo.com/638613713 zur Verfügung.
Anschlie­ßend stan­den zwei Bei­trä­ge von Nach­wuchs­wis­sen­schaft­le­rIn­nen der KUG auf dem Pro­gramm: Mag­da­le­na Kar­ner prä­sen­tier­te ers­te Ergeb­nis­se aus ihrem Disserta­tionsprojekt zum Berufs­wahl­pro­zess von IGP-Stu­die­ren­den2 und Micha­el Lugitsch refe­rier­te über sein abge­schlos­se­nes Disserta­tionsprojekt „Kom­pe­ten­zen von Instru­men­tal- und Gesangs­lehr­kräf­ten im heu­ti­gen Berufsfeld“.3 Den Abschluss des Sym­po­si­ums bil­de­te schließ­lich die Pre­mie­re des künst­le­ri­schen Doku­men­tar­films Cha­mä­le­ons von Fritz Aigner (AVBa­by Medi­a­stu­di­os). Cha­mä­le­ons, inspi­riert durch einen Auf­satz von Rine­ke Smil­de (2017)4 und ent­stan­den im Rah­men des eben­falls vom Wissenstransferzent­rum Süd geför­der­ten Pro­jekts „Leh­ren ler­nen in der Instru­men­tal- und Gesangs­päd­ago­gik“ (2016–2018) unter der Lei­tung von Sil­ke Kru­se-Weber, gibt erst­mals einen authen­ti­schen Ein­blick in das Berufs­feld von Instru­men­tal- und Gesangs­päd­ago­gIn­nen in sei­ner gan­zen Viel­falt und soll zur nach­hal­ti­gen Wert­schät­zung des Berufs­stands beitragen.5 Der Film wur­de seit­her in meh­re­ren öster­rei­chi­schen Kinos und im Rah­men der AEC-Pre­con­fe­rence 2021 auch vor inter­na­tio­na­lem Publi­kum gezeigt.
Die Reso­nan­zen auf das Sym­po­si­um spie­geln den Titel des Sym­po­si­ums wider: Wol­len Ins­­t­ru­men­tal- und Gesangs­lehr­kräf­te nicht nur auf gesell­schafts­po­li­ti­sche Ent­wick­lun­gen reagie­ren, son­dern sie aktiv mit­ge­stal­ten, gilt es, die damit ver­bun­de­nen Her­aus­for­de­run­gen anzu­neh­men – ganz im Sin­ne von „Chal­len­ge Accepted“!

1 vgl. Sil­ke Kru­se-Weber/­Mar­ga­reth Tum­ler: „Kol­la­bo­ra­ti­ve Refle­xi­on mit Leh­ren­den der Instru­men­tal- und Gesangs­päd­ago­gik im Hoch­schul­kon­text. Das Wis­sens­trans­fer­pro­jekt ‚Leh­ren ler­nen in der Instru­men­tal- und Gesangs­päd­ago­gik‘ an der Kunst­uni­ver­si­tät Graz“, in: Malik Sharif/Kendra Step­pu­tat (Hg.): Under­stan­ding Musics: Fest­schrift on the Occa­si­on of Gerd Grupe’s 65th Bir­th­day, Düren 2020, S. 441–455; Mar­ga­reth Tumler/Silke Kru­se-Weber: „Kol­la­bo­ra­ti­ve Refle­xi­on instru­men­tal- und gesangs­päd­ago­gi­schen Ler­nens und Leh­rens an der Musik­hoch­schu­le – das Netz­werk IGP an der Kunst­uni­ver­si­tät Graz“, in: Maria Waloschek/Constanze Gruh­le (Hg.): Die Kunst der Leh­re. Ein Pra­xis­hand­buch für Leh­ren­de an Musik­hoch­schu­len, Müns­ter 2021, S. 545–548 (im Druck).
2 vgl. Mag­da­le­na Kar­ner: „Back-up oder Künst­ler PLUS? Der Berufs­wahl­pro­zess bei Stu­die­ren­den der Instru­men­tal- und Gesangs­päd­ago­gik“, in: üben & musi­zie­ren 5/2020, S. 56–58.
3 vgl. Micha­el Lugitsch: Kom­pe­ten­zen von Instru­men­tal- und Gesangs­leh­ren­den im heu­ti­gen Berufs­feld (= Gra­zer Schrif­ten zur Instru­men­tal- und Gesangspäda­gogik 1), Müns­ter 2021.
4 Rine­ke Smil­de: „Wie ein Cha­mä­le­on! Musi­ke­rin­nen und Musi­ker müs­sen sich heu­te fle­xi­bel den unter­schied­lichs­ten Her­aus­for­de­run­gen stel­len“, in: üben & musi­zie­ren 2/2017, S. 6–10.
5 wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www.chamaeleons-film.at (Stand: 24.11.2021).

Lesen Sie wei­te­re Bei­trä­ge in Aus­ga­be 1/2022.